Äpfel: Graue Französische Renette

Erkennungsmerkmale nach Richard Dahlem

Synonyme
Graurenette, Lederapfel, Rabau, reinette toute gris, Herrengast, Rauchapfel
> Erkennungsmerkmale >
- siehe auch Damasonrenette
- Frucht klein, kugelig
- wenn Deckfarbe, dann rot
- Frucht welkt eher als 'Damasonrenette'
- Baum eher klein, weniger gesund (im Gegensatz zu 'Damasonrenette')
Fruchteigenschaften, außen
meist groß, breitrund, ungleichmäßig, Kelch klein, Kelchgrube schüsselförmig, Stiel kurz, dick, Stielgrube eng, berostet, Schale dünn, zäh, fast vollständig berostet, Grundfarbe goldgelb, Deckfarbe verwaschen rötlich
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch grünlich gelb, schnell verfärbend, sehr saftig, fein, säuerlich, würzig, guter Geschmack
Erntereife Beginn
Mitte bis Ende September
Haltbarkeit Ende
Februar
Reifeverhalten, Ernte, Lager
nicht windfest, jedoch so spät wie möglich ernten
Verwendung
Tafel- und Wirtschaftsapfel
Ertragsverhalten
hoch bis sehr hoch, alternierend
Großklima
allgemein anbaufähig, in Höhenlagen nicht sicher frosthart
Kleinklima
warme Lagen, kalt, neblig
Bodenverhältnisse
mittlere Ansprüche, warm, tiefgründig, nährstoffreich
Krankheiten, Schädlinge
gering anfällig, (Schorf, Obstbaumkrebs)
Blühverhalten
kurz, schlechter Pollenspender (triploid)
Blütezeit
mittelfrüh
Wuchsverhalten
stark-sehr stark
Anbauform, Schnitt, Pflege
extensiv, Staßen- und Wege
Ursprung, Züchter, Verbreitung
12.Jh.(?), Frankreich

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit, so breit wie hoch
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel, berosteter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß, groß

Sortengruppe

Graue Renetten, Grundfarbige Diel-Lucas XI 1.

Ähnliche Sorten

Carpentin, Coulons Renette, Damasonrenette, Englische Spitalrenette, Findling von Bedfordshire, Graue Herbstrenette, Graue Kanadarenette, Kasseler Renette, Osnabrücker Renette, Parkers Pepping, Portugiesische Lederrenette, Reinette grise Parmentier, Schöner aus Boskoop, Tiroler Spitz-Lederapfel, Zabergäu-Renette

Literatur

  1. Mühl, Franz : Alte und neue Apfelsorten , Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  2. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  3. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007
  4. Lucas, Friedrich: Die wertvollsten Tafeläpfel, Ulmer-Verlag 1893
  5. Hartmann, Walter: Farbatlas alte Obstsorten 2003
  6. Möhring: Hochstamm-Obstbau 1946
  7. Berghuis, S: Niederländischer Obstgarten - Erster Theille - Äpfel, Boskooper Verein zur Bestimmung und Veredlung der Obstsorten, Boskoop 1868
  8. Obstatlas der Russischen Kolonie Alexandrowka in Potsdam - Ein pomologischer Führer 2012
  9. Silbereisen, Dr. Robert; Götz, Dr. Gerhard; Hartmann, Dr. Walter: Obstsorten-Atlas - Kernobst, Steinobst, Beerenobst, Schalenobst, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 1996
  10. Gaucher, Nicolas: Pomologie des praktischen Obstzüchters - (Reprint: Klassische Obstsorten), (Reprint 2004 Manuscriptum Verlagsbuchhandlung Thomas Hoof KG, Waltrop und Leipzig) 1894 (2004)
  11. Bartha-Pichler / Brunner / Gersbach / Zuber: Rosenapfel und Goldparmäne, AT Verlag 2005
  12. ohne Autor: Unser besten deutschen Obstsorten, Band 1 Äpfel - 52 Sorten in naturgetreuer Darstellung mit beschreibendem Text III. Auflage, Wiesbaden, Bechthold & Comp. 1920

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.