Äpfel: Worcester Parmäne

Häufigkeit
3
weitere Merkmale
Kelchblätter typisch graufilzig, Kernhauswände glatt
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, flachkugelig bis rund, Kelch halb offen, Kelchgrube mitteltief und -weit, oft faltig oder asymmetrisch, Stiel kurz, Stielgrube tief, eng, schwach berostet, Schale dick, glatt, etwas fettig, Grundfarbe hellgelb, Deckfarbe weinrot, flächig oder gestreift, Schalenpunkte fein, nur im Stielbereich auffällig
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch fast weiß, rot geädert, fein, süßsäuerlich, saftig, aromatisch
Erntereife Beginn
Anfang bis Mitte September
Haltbarkeit Ende
Oktober (Dezember)
Verwendung
Tafelobst
Ertragsverhalten
früh, hoch, regelmäßig
Großklima
eher für raue Lagen
Bodenverhältnisse
nährstoffreich, ausreichend feucht
Krankheiten, Schädlinge
etwas Schorfanfällig
Blühverhalten
guter Pollenspender
Blütezeit
mittelfrüh
Wuchsverhalten
mittel
Anbauform, Schnitt, Pflege
alle Baumformen
Ursprung, Züchter, Verbreitung
eventuell Sämling von 'Devonshire Quarrenden', 1873, England, Mutter(Vater)sorte weiterer Äpfel

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit
Grundfarbe-Typ
hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
roter Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt, flächig

Literatur

  1. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007
  2. Koloc, Rudolf: Wir zeigen weitere Apfelsorten und werten deren Eigenschaften, Neumann Verlag, Radebeul 1969

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.