Äpfel: Spätlauber

Synonyme
Uttwiler Spätlauber, Grünlauber, Kellerapfel, Jahrapfel
Häufigkeit
3
weitere Merkmale
Kernhausachse geschlossen, wenige Kerne, vollständig ausgebildet
Fruchteigenschaften, außen
klein bis mittelgroß, meist flachrund, Kelch meist offen, Kelchgrube weit und flach, leicht filzig, leichte Rippen, Stiel kurz, dick, Stielgrube weit, stark berostet, Schale glatt, Grundfarbe grüngelb bis gelb (auf dem Lager braun bis schwarz werdend), Deckfarbe an besonnten Früchtenverwaschen oder streifig rot, Rostfiguren und -flecken häufig
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch grünlichweiß, sehr fest, säuerlich, wenig Würze, gerbstoffreich
Erntereife Beginn
Ende Oktober
Haltbarkeit Ende
März bis Juni
Reifeverhalten, Ernte, Lager
nicht welkend, ab März auch zu Frischverzehr
Verwendung
Most- und Küchenapfel, ab Februar eßbar
Ertragsverhalten
hoch
Großklima
Mittelgebirge
Bodenverhältnisse
schwere Tonböden,
Blütezeit
spät
Wuchsverhalten
starker aufstrebender Wuchs, kugelige lockere Krone, Laub hält sehr lange
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Zufallssämling um 1750 Uttwil / Thurgau, deutschsprachige Schweiz, Elsaß

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit
Grundfarbe-Typ
hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Bartha-Pichler, Brigitte; Brunner, Frits; Gersbach, Klaus; Zuber, Markus: Rosenapfel und Goldparmäne (3. Auflage), AT Verlag, Baden und München 2009
  2. Pfau-Schellenberg, Gustav: Schweizerische Obstsorten, Schweizerischer Landwirtschaftlicher Verein (Hrsg.) 1863-1872

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.