Äpfel: Signe Tillisch

Erkennungsmerkmale nach Richard Dahlem

> Erkennungsmerkmale >
- lange, grüne Kelchblätter, nach außen geschlagen
- sehr tiefe, breite, grünliche Stielgrube, von strahlig auslaufendem Rost überzogen
- breite Kelchröhre?
- große, weißgestreifte Kerne
- edler Geschmack, ähnlich 'Adersleber'
weitere Merkmale
Kelchhöhle geht direkt in breite Kelchröhre über (Hartmann/Fritz)
Fruchteigenschaften, außen
meist groß, unterschiedich (kegelförmig?) geformt, deutliche Kanten, Kelch offen, Kelchgrube weit und tief, von Höckern umgeben, Stiel unterschiedlich lang, Stielgrube tief und weit, Schale dünn, glatt, fettend, deutliche Schalenpunkte, Grundfarbe grünlichgelb, Deckfarbe (wenig) sonnenseits leicht rötlich, sehr druckempfindlich, duftend
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch grünlich weiß, locker, feinzellig, saftig, süß mit milder Säure
Erntereife Beginn
ab Mitte September
Haltbarkeit Ende
November
Verwendung
Frischverzehr, auch als Wirtschaftssorte, weniger für Most
Ertragsverhalten
spät einsetzend, durchschnittlich, meist alternierend.
Großklima
allgemein anbaufähig, Höhenlagen
Kleinklima
geringe Ansprüche unempfindlich, warm geschützt
Bodenverhältnisse
mittlere Ansprüche, nicht trocken oder schwer
Krankheiten, Schädlinge
hoch anfällig, Schorf, Mehltau, Obstbaumkrebs, Stippe, Viren
Blühverhalten
unempfindlich
Blütezeit
mittelfrüh
Wuchsverhalten
stark-mittelstark
Anbauform, Schnitt, Pflege
extensiv, Schnitt!
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Dänemark; 1866 aus Samen gezogen, ab 1885 verbreitet.

Merkmale

Erntereife (Datum)
mittel - E. Sep., früh bis mittel - M. Sep.
Haltbarkeit
kurz haltbar: bis 3 Monate
Fruchtform-Typ
so breit wie hoch, breit
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
grundfarbiger Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  2. Andresen, Andreas: Apfelsorten, Franksche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1950
  3. Hartmann, Walter / Fritz, Eckhart: Farbatlas Alte Obstsorten, Ulmer-Verlag, Stuttgart 2008
  4. Müller, Ariane; Seipp, Dankwart: Norddeutschlands Apfelsorten - Ein Bestimmungsbuch, Ökowerk Emden 2015
  5. Obstatlas der Russischen Kolonie Alexandrowka in Potsdam - Ein pomologischer Führer 2012

Diskussion

Helmut M.am 01.09.2014 um 21:43
kaum von Madame Lesans Calville zu unterscheiden. Letztere in Geschmack und Textur eine Spur feiner.
Bei Signe Tillisch ist die Schale manchmal etwas zäh. Optisches Unterscheidungsmerkmal : Madame Lesans Calville weist eine grössere Streuung der Stiellänge auf. Von knopfig fleischig bis 3,5 cm Länge.
Haltbarkeit im normalen Naturlager bei beiden Sorten keinesfalls drei Monate.
Signe Tillisch bei uns auf 440 müM. sehr pflegeleicht, kein Krankheitsbefall.