Äpfel: Minister von Hammerstein

Erkennungsmerkmale nach Richard Dahlem

Synonyme
Hammerstein
> Erkennungsmerkmale >
- Deckfarbe wenig, verwaschen rotbraun
- vom Kelch aus fünf Falten als Rippen über die Frucht
- Kelch klein, geschlossen
- Stielgrube weit, strahlig auslaufend berostet
- breite Kelchröhre
- typischer Geschmack!
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis groß, flachrund, gerippt, Kelchgrube flach, gerippt, starker Stiel, Stielgrube breit trichterförmig, selten berostet, Schale dünn, glatt, Grundfarbe hell gelbgrün, Deckfarbe (kaum vorhanden) verwaschen braunrot, Druckempfindlich, starker Duft
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch gelblichweiß, feinzellig, sehr saftig, süßsäuerlich, typisch gewürzt
Erntereife Beginn
ab Anfang Oktober
Genussreife Beginn
Dezember
Haltbarkeit Ende
Februar/März
Reifeverhalten, Ernte, Lager
möglichst spät ernten, (Jan.-Apr.)
Verwendung
Frischverzehr, Verwertung
Ertragsverhalten
früh, hoch, regelmäßig
Großklima
Weinklima, keine Höhenlagen
Kleinklima
warm geschützt
Bodenverhältnisse
gute Böden
Krankheiten, Schädlinge
Schorf, Mehltau, Blutlaus, Krebs
Blühverhalten
lange andauernd, unempfindlich, guter Pollenspender
Blütezeit
spät
Wuchsverhalten
mittelstark
Anbauform, Schnitt, Pflege
Streuobst
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Sämling 'Landsberger Renette', 1882 Forschungsanstalt Geisenheim/Rh.

Merkmale

Form der Frucht
abgeplattet kugelförmig
Symmetrie der Frucht
symmetrisch
Kanten der Frucht
mittel
Höcker um den Kelch
schwach
Tiefe der Kelchgrube
mittel, flach
Breite der Kelchgrube
breit, mittel
Breite der Stielgrube
breit
Grundfarbe
grüngelb, weißlich-gelb
Deckfarbenanteil
gering (bis 1/4)
Deckfarbe
rot
Ausprägung der Deckfarbe
verwaschen
Berostung im Bereich der Kelchgrube
fehlend
Berostung der Wangen
fehlend
Berostung im Bereich der Stielgrube
gering (bis 1/4)
Länge des Stiels
von kurz (15-19 mm)mm
Größe des Kelches
klein
Öffnung des Kelches
geschlossen
Form der Kelchhöhle
trichterförmig mit durchgehender Röhre
Fruchtfleischsaftigkeit
sehr saftig
Geschmackstyp, süss-sauer
ausgeglichen
Art des Geschmacks
fein aromatisch
Fruchtform-Typ
so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel, grundfarbiger Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
groß, mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Mühl, Franz : Alte und neue Apfelsorten , Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  2. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  3. Mühl, Franz: Alte und neue Birnensorten, Obst- und Gartenbauverlag, München 1995
  4. Dahlem, Aenderkerk, Thiel, Bauer: Äpfel und Birnen aus Luxemburg, Fondation Hellef fir d'Natur 2007
  5. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007
  6. Petzold, Herbert: Apfelsorten, Neumann-Neudamm, Leipzig - Radebeul 1985
  7. Andresen, Andreas: Apfelsorten, Franksche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1950
  8. Benita 2004
  9. Der Obstbau, Neumann-Neudamm, Leipzig - Radebeul 1980
  10. Hartmann, Walter / Fritz, Eckhart: Farbatlas Alte Obstsorten, Ulmer-Verlag, Stuttgart 2008
  11. Hartmann, Walter: Farbatlas alte Obstsorten 2003
  12. Szalatnay, David; Kellerhals, Markus; Frei, Martin; Müller, Urs: Früchte, Beeren, Nüsse - Die Vielfalt der Sorten - 800 Portraits, Haupt Verlag, Berlin - Stuttgart - Wien 2011
  13. Friedrich, Gerhard; Petzold, Herbert: Handbuch Obstsorten, Eugen Ulmer, Stuttgart 2005
  14. Kreuzer, Johannes (Berab. u. Erg.: Siegfried Stein): Kreuzers Gartenpflanzen-Lexikon 3 - Beerenobst Kernobst Steinobst Schalenobst, Thalacker Medien, Braunschweig 1997
  15. Bernkopf, Siegfried; Keppel, Herbert; Nowak, Rudolf: Neue alte Obstsorten - Äpfel und Birnen, Österreichischer Agrarverlag, Wien 1991
  16. Obstatlas der Russischen Kolonie Alexandrowka in Potsdam - Ein pomologischer Führer 2012
  17. Bartha-Pichler / Brunner / Gersbach / Zuber: Rosenapfel und Goldparmäne, AT Verlag 2005

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.