Äpfel: Himbeerapfel von Sloupno

Synonyme
Malinové zlepseny, Malinové nove, Neuer Roter Herbst Himbeerapfel, Syker Himbeerapfel
weitere Merkmale
Kernhaus klein
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, breitrund, regelmäßig, Kelchgrube mittelweit, schwache Falten, Kelch klein, geschlossen, Stielgrube mitteltief, strahlig berostet, Stiel mittellang, dünn, Schale glatt, später leicht wachsig, Grundfarbe grüngelb, Deckfarbe dunkel karminrot, teilweise gestreift, deutliche Schalenpunkte
Fruchteigenschaften, innen
Fruchfleisch weißlichgelb, fein, saftig, vorwiegend süß, aromatisch (kein Himbeeraroma)
Erntereife Beginn
Mitte September
Haltbarkeit Ende
Ende Oktober
Verwendung
Tafelobst
Ertragsverhalten
früh, hoch, regelmäßig
Bodenverhältnisse
anspruchslos
Krankheiten, Schädlinge
robust
Blühverhalten
unemfindlich, guter Pollenspender
Blütezeit
mittel bis mittelspät
Wuchsverhalten
kräftig
Anbauform, Schnitt, Pflege
alle Baumfomen
Ursprung, Züchter, Verbreitung
um 1890 vom polnischen Pomologen J.E. Proche in Slupno gefunden, möglicherweise Sämling von 'Himbeerapfel von Holowousy', Verbreitung über Baumschuel Eggers ab 1900 insbesondere im Raum Syke

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt, verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Müller, Ariane; Seipp, Dankwart: Norddeutschlands Apfelsorten - Ein Bestimmungsbuch, Ökowerk Emden 2015

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.