Äpfel: Hauxapfel

Erkennungsmerkmale nach Richard Dahlem

> Erkennungsmerkmale >
- Kelchpartie stark gerippt
- grüne Stielgrube, wenig berostet
- Stiel lang
- viele gut ausgebildete Kerne
weitere Merkmale
helle Lentizellen, Fleischperlen in der Kelchgrube (Hartmann)
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis groß, unregelmäßig stumpf kegelförmig, Kelch klein, Kelchgrube tief, weit, gerippt, Stielgrube eng, Schale derb, glatt, fettig, Grundfarbe gelblich grün, Deckfarbe dunkelrot, gestreift
Fruchteigenschaften, innen
ruchtfleisch sehr fest, wenig saftig, fruchtige Säure
Erntereife Beginn
ab Mitte September
Haltbarkeit Ende
Februar/März
Reifeverhalten, Ernte, Lager
nicht windfest
Verwendung
Saft, Wein, Brennerei
Ertragsverhalten
hoch, früh, regelmäßig
Großklima
Höhenlagen, Gebirgslagen, frosthart
Kleinklima
sehr geringe Ansprüche
Bodenverhältnisse
sehr geringe Ansprüche, auch tonige Böden
Krankheiten, Schädlinge
gering anfällig, (Schorf), kaum anfällig für Mehltau, Feuerbrand
Blühverhalten
lang anhaltend, guter Pollenspender, unempfindlich
Blütezeit
mittelfrüh
Wuchsverhalten
stark
Anbauform, Schnitt, Pflege
extensiv
Ursprung, Züchter, Verbreitung
um 1920 Württemberg, Sämling von 'Roter Trierer Weinapfel'

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch, breit
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
groß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt, verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  2. Hartmann, Walter / Fritz, Eckhart: Farbatlas Alte Obstsorten, Ulmer-Verlag, Stuttgart 2008
  3. Cordes, John-Hermann und Sommer, Niels: Obstgehölze, avBuch, Wien 2006
  4. Bartha-Pichler / Brunner / Gersbach / Zuber: Rosenapfel und Goldparmäne, AT Verlag 2005

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.