Äpfel: Gelber Münsterländer Borsdorfer

Synonyme
Gelber Münsterländer
weitere Merkmale
Kelchblätter am Grund getrennt, Kernhausachse geschlossen, dünne Kelchröhre, Kernhaus klein, Kerne breit
Fruchteigenschaften, außen
klein bis mittelgroß, flachrund, Kelchgrube flach, berostet, Kelch offen, Stielgrube flach, flächig berostet, Stiel sehr kurz, knopfig, Schale glatt, trocken, zahlreiche kleine Rostfiguren, Grundfarbe gelbgrün, Deckfarbe nur als leicht bräunlichroter Anflug
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch gelblichgrün, fest, bräunt nicht, süßsäuerlich, aromatisch
Erntereife Beginn
Anfang Oktober
Genussreife Beginn
Mitte Oktober
Haltbarkeit Ende
Februar
Reifeverhalten, Ernte, Lager
vorzeitiger Fruchtfall
Verwendung
vielseitige Wirtschaftssorte, Tafelapfel
Ertragsverhalten
spät, hoch, regelmäßig
Bodenverhältnisse
durchlässige mittlere bis schwere Böden
Krankheiten, Schädlinge
robust
Blühverhalten
kurz, spätfrostsicher, guter Pollenspender für späte Sorten
Blütezeit
spät
Wuchsverhalten
langsam, langlebig
Anbauform, Schnitt, Pflege
Hochstamm
Ursprung, Züchter, Verbreitung
im Oldenburger Münsterland seit 1870 verbreitet

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit, so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
grundfarbiger Apfel, rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
klein, mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Müller, Ariane; Seipp, Dankwart: Norddeutschlands Apfelsorten - Ein Bestimmungsbuch, Ökowerk Emden 2015

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.