Äpfel: Flandrischer Rambur

Synonyme
Himbeerapfel
weitere Merkmale
Kernhaus groß, Kernhausachse offen, Wände wattig gerissen
Fruchteigenschaften, außen
sehr groß, breit, Kelch geschlossen, Kelchgrube flach, Stiel mittellang, wollig, Stielgrube rau berostet, Schale fein, glatt, teilweise fettig, Grundfarbe blassgelb, Deckfarbe hell- bis dunkeltrübrot, fast vollständig flächig, verwaschen oder schwach gestreift, deutliche Schalenpunkte
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch grünlichweiß, fein, mürbe, saftig, angenehm süßsäuerlich
Erntereife Beginn
Mitte September
Genussreife Beginn
November
Haltbarkeit Ende
Dezember
Verwendung
Wirtschaftssorte
Krankheiten, Schädlinge
gering anfällig (außer Stippe)
Ursprung, Züchter, Verbreitung
unklar, vor 1875, Saarland und Pfalz häufiger, sonst selten

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit
Grundfarbe-Typ
goldgelb, hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
groß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Szalatnay, David; Kellerhals, Markus; Frei, Martin; Müller, Urs: Früchte, Beeren, Nüsse - Die Vielfalt der Sorten - 800 Portraits, Haupt Verlag, Berlin - Stuttgart - Wien 2011
  2. Jahn F., Lucas E., Oberdieck J.G.C.: Illustrirtes Handbuch der Obstkunde - Erster Band - Aepfel, Ebner & Seubert, Stuttgart (Nachdruck 2002 Pomologen-Verein e.V., Aue / Sachsen) 1859
  3. Bosch, Hans-Thomas: Rambur, Renette, Rotbirn - ... lebendige Vielfalt der Äpfel und Birnen, Verband der Gartenbau-Vereine e.V., Schmelz 2006

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.