Äpfel: Falchs Gulderling

Häufigkeit
3
weitere Merkmale
Kelchhöhle lang trichterförmig, Kernhausachse schwach geöffnet, Kernhauswände rucksackförmig
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis groß, stumpf kegelförmig, ungleichmäßig, kantig, Kelch halboffen bis offen, Kelchgrube oft typisch grau filzig, Stielgrube stark uneben, wenig berostet, Schale glatt, fest, fettig, Grundfarbe grünlichgelb, Deckfarbe düster bis leuchtend rot marmoriert, Schalenpunkte unauffällig, deutlicher Duft
Fruchteigenschaften, innen
Fruchfleisch grünlich- bis gelblichweiß, mittel feinzellig, mittel saftig, fest, mild süßsäuerlich
Erntereife Beginn
Mitte Oktober
Genussreife Beginn
November
Haltbarkeit Ende
April (Mai)
Reifeverhalten, Ernte, Lager
gut lagerfähig
Verwendung
Tafel- und Wirtschaftsobst
Ertragsverhalten
mittelspät, wechselnd zwischen hohen und geringen Erträgen
Großklima
alle Lagen
Krankheiten, Schädlinge
robust
Blühverhalten
unempfindlich, guter Pollenspender
Blütezeit
mittelspät
Wuchsverhalten
mittel bis stark
Anbauform, Schnitt, Pflege
alle Baumformen
Ursprung, Züchter, Verbreitung
um 1916, Findling in Schwaz / Tirol (A), vorwiegend dort verbreitet

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch, hochgebaut
Grundfarbe-Typ
hellgelb, grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß, groß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Braun-Lüllemann, Annette / Bannier, Hans-Joachim: Alte Süßkirschensorten, Pomologen-Verein e.V. 2012 (2010)
  2. Bernkopf, Siegfried; Keppel, Herbert; Nowak, Rudolf: Neue alte Obstsorten - Äpfel und Birnen, Österreichischer Agrarverlag, Wien 1991

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.