Äpfel: Lesans Kalvill

Häufigkeit
3
weitere Merkmale
Kernhausachse leicht geöffnet, Samen rundlich
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, rundlich, flache Rippen über der Frucht, Kelch geschlossen, Kelchgrube tief, Falten und Rippen, Stiel kurz, Stielgrube tief, uneben, oft mit Fleischwulst, wenig berostet, Grundfarbe hellgrün bis strohweiß, keine Deckfarbe, feine grüne Schalenpunkte
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch gelblichweiß, feinsäuerlich, schwaches kalvillartiges Aroma
Erntereife Beginn
Oktober
Genussreife Beginn
Dezember
Haltbarkeit Ende
März
Reifeverhalten, Ernte, Lager
welkt nicht, wenn spät gepflückt
Verwendung
Tafelobst
Ertragsverhalten
früh, hoch
Kleinklima
warm
Bodenverhältnisse
fruchtbar
Krankheiten, Schädlinge
anfällig für Schorf in Niederungslagen und auf schweren Böden
Blühverhalten
guter Selbstbestäuber
Blütezeit
mittelfrüh
Wuchsverhalten
mittel, kugelförmige Krone
Anbauform, Schnitt, Pflege
anspruchsvoll, Garten, auch schwachwüchsige Unterlagen, Ausdünnen für bessere Fruchtqualität
TestInfo
Ähnlichkeiten zu 'Weißer Winterkalvill'
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Frankreich, 1883 erstmals beschrieben (Calville Madame Lesans)

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
hellgelb, grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
grundfarbiger Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß

Literatur

  1. Bernkopf, Siegfried; Keppel, Herbert; Nowak, Rudolf: Neue alte Obstsorten - Äpfel und Birnen, Österreichischer Agrarverlag, Wien 1991

Diskussion

Helmut M.am 13.08.2014 um 21:04
sehr schöner und sehr guter, grosser Tafelapfel. Pflegeleicht. Hohe Erträge. Aroma leicht melonenartig. Herbstsorte, höchstens einen Monat haltbar. Eine Sorte die mehr Beachtung verdienen würde.