Äpfel: Westfälischer Gulderling

Synonyme
Noblesse (in Westfalen)
weitere Merkmale
Achse geschlossen, Kernhauswände gerissen, mit Ausblühungen
Fruchteigenschaften, außen
groß bis sehr groß, optisch hoch wirkend, schwach kantig, Kelchgrube mittel, leichte Rippen, Kelch mittelgroß, halboffen, Stielgrube mitteltief, oft eng, unberostet, grün, Stiel kurz, dick, knopfig, Schale glatt, Grundfabre grün,später hellgelb, Deckfarbe verwaschen rot mit schwachen Streifen, auffällige Schalenpunkte, keine Berostung
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch grünlichweiß, fest, mäßig saftig, später mürbe, säuerlich aromatisch
Erntereife Beginn
Anfang oktober
Genussreife Beginn
Dezember
Haltbarkeit Ende
April
Reifeverhalten, Ernte, Lager
neigt zu Fleischbräune auf dem Lager
Verwendung
Wirtschaftssorte
Ertragsverhalten
gut, regelmäßig
Bodenverhältnisse
anspruchslos
Krankheiten, Schädlinge
kaum anfällig
Blühverhalten
unempfindlich, Befruchter für späte Sorten
Blütezeit
spät
Wuchsverhalten
stark bis mittel, später nachlassend
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Nordrhein-Westfalen, Ähnlichkeiten zum 'Großen Grünen Gulderling' (Engelbrecht 1889)

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
groß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Müller, Ariane; Seipp, Dankwart: Norddeutschlands Apfelsorten - Ein Bestimmungsbuch, Ökowerk Emden 2015

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.