Äpfel: Vaterapfel ohne Kern

Erkennungsmerkmale nach Richard Dahlem

> Erkennungsmerkmale >
- Kelchumgebung höckrig, ähnlich 'Berlepsch'
- meist keine Kerne, nur „Krümmelchen“
- Fruchtfleisch weich
weitere Merkmale
Kernhaus etwas flachgedrückt, Kernhauswände breit bogenförmig, glatt, Kernhausfächer schwach geöffnet, Kerne verkümmert oder nicht ausgebildet
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis groß, abgestumpft rundlich, oft asymmetrisch, Kelch offen bis halboffen, Kelchgrube tief und breit, Höcker, Stiel kurz, mitteldick, Stielgrube tief, schwach berostet, Schale glatt, leicht glänzend, Grundfarbe hellgelb, Deckfarbe schwach bis mittel karmesinrot, schwach gestreift, wenige feine Schalenpunkte
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch gelblichweiß, fein, mürbe, locker, saftig, wenig Aroma, kräftig weinsäuerlichsüß
Genussreife Beginn
November
Haltbarkeit Ende
Januar

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit, so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
hellgelb, grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß, groß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt, verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Engebrecht, Th.: Deutschlands Apfelsorten - Illustrierte, systematische Darstellung der im Gebiete des Deutschen Pomologen-Vereins gebaueten Apfelsorten, Braunschweig, Vieweg und Sohn 1889
  2. Kahl, Steffen; Scheibel, Robert: Erhaltenswerte Obstsorten für Hessen - Äpfel • Birnen • Kirschen • Pflaumen • Zwetschen • Mirabellen • Renekloden Aprikosen • Pfirsiche • Quitten • Schalen- und Wildobst, Pomologen-Verein e.V. Landesgruppe Hessen, Aßlar 2016

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.