Birnen: Ulmer Butterbirne

Synonyme
Albecker Butterbirne, Albecker Steigbirne
Häufigkeit
3
> Erkennungsmerkmale >
• Fr kugelig, bergamotteförmig (1.2) • DF freundl. rot (2.2), bildet zur GF guten Kontrast • Kgr mitteltf, schüsselförmig (4.1) • mitteltf bis tf Stgr (5.1), lg St (5.3) • viele markante Kn (6.6) • eigenartiger, angenehmer Geschm. (7.5)
Fruchteigenschaften, außen
klein, gelblich grün bis hellgelb, hell- bis braunrote Deckfarbe, feinzellig, saftig schmelzend, angenehm süß, wenig Würze (14% Zucker, 50-60°Oe)
Reifeverhalten, Ernte, Lager
E.Sept. bis M.Okt., 2 Wochen haltbar
Verwendung
Tafel-, Kompott- u. Dörrbirne
Ertragsverhalten
früh im Ertrag, sehr fruchtbar
Großklima
auch höhere Lagen,
Bodenverhältnisse
wenig anspruchsvoll
Wuchsverhalten
kräftiger Wuchs, große Bäume, hochgebaute Krone
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Findling an der Steige zw. Albeck u. Ulm, vor 1868, Süddeutschland

Merkmale

Reifezeit-Typ
mittel
Fruchtgröße-Typ
klein
Stielbereich-Typ
stumpf
Grundfarbe-Typ
gelblich, grünlich
Deckfarbe-Typ
kräftig gerötete Birne
Stiellänge-Typ
lang
Form-Typ
niedrig
Kelchbereich-Typ
breit

Literatur

  1. Lucas, Friedrich: Die wertvollsten Tafelbirnen, Ulmer-Verlag 1894
  2. Hartmann, Walter / Fritz, Eckart: Farbatlas Alte Obstsorten, Ulmer-Verlag, Stuttgart 2008
  3. Hartmann, Walter: Farbatlas alte Obstsorten 2003
  4. Koloc, Rudolf: Wir zeigen weitere Apfelsorten und werten deren Eigenschaften, Neumann Verlag, Radebeul 1969

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.