Äpfel: Tiroler Spitz-Lederapfel

Synonyme
Tiroler Spitzlederer
Häufigkeit
3
weitere Merkmale
Kelchblätter am Grund auffällig grün, Gefäßbündel spindelförmig, Kernhausachse geschlossen
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, kugelig bis kegelförmig, Kelch klein, geschlossen, Kelchgrube eng, mitteltief bis tief, Rand glatt, Stiel lang, dünn, Stielgrube mittelweit, tief, Rand eben, Schale dünn, fein rau, Grundfarbe grünlichgelb, kaum sichtbar, fast vollständig fein hellockerfarben berostet, Schalenpunkte leicht erhaben
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch grünlichweiß bis weiß, feinzellig, saftig, anfangs fest, später mürber, kräftig süßsäuerlich, renettenartiges Aroma
Erntereife Beginn
Ende Oktober
Genussreife Beginn
November
Haltbarkeit Ende
Mai
Verwendung
Tafelobst, Most, Kompott, Dörren
Ertragsverhalten
mittel bis hoch, leicht alternierend
Großklima
keine rauen Lagen
Blütezeit
mittelfrüh
Wuchsverhalten
stark
Anbauform, Schnitt, Pflege
alle Baumformen
Ursprung, Züchter, Verbreitung
unklar, eventuell Südtirol, gegebenenfalls identisch mt 'Zimtrenette'; 'Tiroler Plattlederer' ist eine Mutante (genetische Untersuchung)

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
berosteter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß

Sortengruppe

Graue Renetten, Grundfarbige Diel-Lucas XI 1.

Ähnliche Sorten

Carpentin, Coulons Renette, Damasonrenette, Englische Spitalrenette, Findling von Bedfordshire, Graue Französische Renette, Graue Herbstrenette, Graue Kanadarenette, Kasseler Renette, Osnabrücker Renette, Parkers Pepping, Portugiesische Lederrenette, Reinette grise Parmentier, Schöner aus Boskoop, Zabergäu-Renette

Literatur

  1. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.