Äpfel: Stahls Winterprinz

Synonyme
Waddewarder Winterprinz, Winterprinz, Klötterapfel, Glockenapfel, Schafsnase
weitere Merkmale
Kernhausachse geschlossen (Müller/Seipp: offen, Kerne klappern, sortentypisch), Kelchhöhle trichterförmig
Fruchteigenschaften, außen
Typ Prinzenapfel, hoch- oder flachrund, sehr groß, Kelchgrube flach (mitteltief), Stielgrube eng, Stiel mittellang, knopfig, Schale glatt, bei Reife fettig, Grundfarbe grünlich, Deckfarbe rot gestreift, kleine Rostfiguren
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch gelblichweiß, fruchtig, ausgeglichen süßsäuerlich, tyisches Aroma
Erntereife Beginn
Ende Oktober
Genussreife Beginn
Dezember
Haltbarkeit Ende
März
Reifeverhalten, Ernte, Lager
färbt spät aus
Verwendung
Tafel- und Wirtschaftssorte
Ertragsverhalten
spät, leicht alternierend
Bodenverhältnisse
ausreichend feucht, nährstoffreich
Krankheiten, Schädlinge
robust (etwas anfällig für Blutlaus und krebs)
Blühverhalten
unempfindlich, schlechter Pollenspender
Blütezeit
spät
Wuchsverhalten
mittel, aufrecht
Anbauform, Schnitt, Pflege
Halb- und Hochstamm
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Zufallssämlich, eventuell von 'Prinzenapfel' oder 'Weißer Winterglockenapfel', seit 1920 in Norddeutschland verbreitet, vor allem im Kreis Diepholz noch vereinzelt anzutreffen

Merkmale

Fruchtform-Typ
hochgebaut, so breit wie hoch, breit
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
groß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Andresen, Andreas: Apfelsorten, Franksche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1950
  2. Müller, Ariane; Seipp, Dankwart: Norddeutschlands Apfelsorten - Ein Bestimmungsbuch, Ökowerk Emden 2015

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.