Äpfel: Sommerparmäne

Häufigkeit
3
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis groß, hoch gebaut, Kelchgrube schüsselförmig, flach und breit, Kelch offen, Stiel sehr kurz, Stielgrube flach, Schale glatt, geschmeidig, nicht druckfest, Grundfarbe bei Reife zitronengelb, Deckfarbe sonnenseits karminrot gestreift
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch gelblich weiß, zart, locker, weinsäuerlich, rosenartiges Aroma
Erntereife Beginn
ab Mitte September
Haltbarkeit Ende
Ende Oktober
Reifeverhalten, Ernte, Lager
nicht windfest
Verwendung
vorwiegend Firschverzehr, auch gute Wirtschaftssorte
Ertragsverhalten
auf schwach wachsenden Unterlagen früh und regelmäßig, Alternanz auf Hochstämmen
Großklima
bis in rauhe Höhenlagen
Bodenverhältnisse
nährstoffreich, ausreichend feucht, nicht geeignet für schwere Böden
Krankheiten, Schädlinge
robst, nur in warmen geschlossenen Tallagen anfällig
Blühverhalten
unempfindlich, schlechter Pollenspender (triploid)
Blütezeit
früh
Wuchsverhalten
mittel
Anbauform, Schnitt, Pflege
geeignet für alle Baumforman, auch Spalier, Topf
Ursprung, Züchter, Verbreitung
seit dem 16. Jhd. bekannte englische Sorte, 1874 von der Deutschen Pomologenversammlung als besonders anbauwürdig eingestuft

Merkmale

Erntereife (Datum)
früh bis mittel - M. Sep.
Haltbarkeit
kurz haltbar: bis 3 Monate
Fruchtform-Typ
hochgebaut
Grundfarbe-Typ
hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  2. Obstatlas der Russischen Kolonie Alexandrowka in Potsdam - Ein pomologischer Führer 2012
  3. Stoll, Rudolf: Östereichisch-Ungarische Pomologie, Selbstverlag, Klosterneuburg / Wien 1888

Diskussion

Rolf M.am 29.09.2016 um 16:51
Sehr leckerer, nussartiger Geschmack. Ist nicht ganz so empfindlich wie die Goldparmäne.