Birnen: Schweizer Wasserbirne

Synonyme
Weingifterin, Marzenbratbirne, Kugelbirne, Kotzbirne, Schweizerbirne, Thurgauer Birne, Wasserbirne
Häufigkeit
1
> Erkennungsmerkmale >
• lange, helle Blattstiele (x)
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis groß, grüngelb + braunrot, knackig saftreich, süßherb, wenig Gerbstoff, 16% Zucker (60-70°Oe)
Reifeverhalten, Ernte, Lager
ab E.Sept.-M.Okt., Verwertung ab E.Nov., 4-6 Wochen haltbar ?
Verwendung
Mostbirne, Dörren, auch eßbar
Ertragsverhalten
spät einsetzend, aber hoch u. regelmäßig
Großklima
Höhenlagen bis 800m !, G.la.
Kleinklima
sehr geringe Ansprüche
Bodenverhältnisse
sehr geringe Ansprüche, auch schwere Böden
Krankheiten, Schädlinge
kaum feuerbrandanfällig, seit neustem Birnenverfall
Blühverhalten
Befr.: Konferenzbi., Williams Chr.
Wuchsverhalten
sehr stark, gut verzweigt, nach außen hängende Äste, lange Lebensdauer, schöne Herbstfärbung
Anbauform, Schnitt, Pflege
Hochstamm, Hausbaum
Ursprung, Züchter, Verbreitung
vor 1823 (von Walker in Hohenheim vermehrt), Schweiz, D, Österreich, am meisten verbreitete Mostbirne

Merkmale

Fruchtform - Mostbirnen 1.
kugelig
Deckfarbe - Mostbirnen 1.
ja
Stiellänge - Mostbirnen 1.
kurz
Reifezeit - Mostbirnen 2.
mittel M.Sep.-M.Okt.
Fruchtgröße - Mostbirnen 2.
groß > 90 g
Form-Typ
niedrig, hoch

Sortengruppe

Most-Birnen

Ähnliche Sorten

Apfelförmige Birne AN, Aschbacher Saubeer AN, Betzelsbirne, Champagner Bratbirne, Fässlesbirne, Fellbacher Mostbirne, Frankelbacher Weinbirne, Frankfurter Birne, Geddelsbacher Mostbirne, Gelbbraune AN, Gelbe aus Erdesbach AN, Gelbe Glantaler Weinbirne AN, Gelbe Koresser, Gelbe Netzbirne AN, Gelbe Wadelbirne, Gelbe Weinbirne AN, Gelbmöstler, Gemeine Pfundbirne, Große Rommelter, Grüne Jagdbirne, Grüne Pfundbirne, Grüne Pichlbirne, Grüne Winawitzbirne, Grünmöstler, Harte Rotbraune AN, Holzbirne, Juli-Mostbirne AN, Julimostbirne AN, Kahlenbirne, Karcherbirne, Käthchesbirne, Kirchensaller Mostbirne, Kluppertebirne, Knollbirne, Konkener Zuckerbirne AN, Kotäckerle, Lange Grüne Mostbirne AN, Langstielchen, Langstielerbirne, Langstielerin, Latschenbirne, Le Lectier, Marxenbirne, Metzer Bratbirne, Nägelesbirne, Oberöstereichische Weinbirne, Offenbacher Rote, Owener, Palmischbirne, Paulsbirne, Pfalz 1005 AN, Pleiner Mostbirne, Pletschbirne, Prevorster Bratbirne, Reichenäckerin, Remele, Rotbirne Landkreis St. Wendel AN, Rote Carisi, Rote Landlbirne, Rote Lederbirne, Rote Weinbirne AN, Saint Remy, Salzburger Birne, Scheibelbirne, Scheiberling, Schneiderbirne, Sievenicher Mostbirne, Sipplinger Klosterbirne, Suebira, Trockener Martin, Wahl'sche Schnapsbirne, Wallebirne, Weiler'sche Mostbirne, Welsche Bratbirne, Wiener Wasserbirne, Wilde Eierbirne, Wildling aus Einsiedel, Wilwerbirne, Würgelbirne

Literatur

  1. Mühl, Franz: Alte und neue Birnensorten, Obst- und Gartenbauverlag, München 1995
  2. Mühl, Franz: Alte und neue Birnensorten, Quitten und Nashi, Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  3. Dahlem, Aenderkerk, Thiel, Bauer: Äpfel und Birnen aus Luxemburg, Fondation Hellef fir d'Natur 2007
  4. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007
  5. Hartmann, Walter / Fritz, Eckhart: Farbatlas Alte Obstsorten, Ulmer-Verlag, Stuttgart 2008
  6. Hartmann, Walter: Farbatlas alte Obstsorten 2003
  7. Kreuzer, Johannes (Berab. u. Erg.: Siegfried Stein): Kreuzers Gartenpflanzen-Lexikon 3 - Beerenobst Kernobst Steinobst Schalenobst, Thalacker Medien, Braunschweig 1997
  8. Silbereisen, Dr. Robert; Götz, Dr. Gerhard; Hartmann, Dr. Walter: Obstsorten-Atlas - Kernobst, Steinobst, Beerenobst, Schalenobst, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 1996
  9. Pfau-Schellenberg, Gustav: Schweizerische Obstsorten, Schweizerischer Landwirtschaftlicher Verein (Hrsg.) 1863-1872

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.