Äpfel: Schöner von Kent

Erkennungsmerkmale nach Richard Dahlem

Synonyme
Kent (?)
> Erkennungsmerkmale >
- Frucht rippig
- Kelchgrube manchmal berostet, Fleischperlen
- Kelch klein, geschlossen
- Stielgrube fein braunoliv berostet
- Stiel lang, dünn
- Kernhausachse weit offen
- Kernhaus kelchnah
- Fruchtfleisch weich, Geschmack säuerlich, nur mittelmäßig, etwas ähnlich wie 'Kaiser Alexander'
weitere Merkmale
Kernhaus groß, Achse offen, wenige Kerne
Fruchteigenschaften, außen
groß, breitkugelig mit flachen Kanten, Kelch klein, geschlossen oder halboffen, Kelchgrube schmal, Stiel unterschiedlich lang (kurz?), Stielgrube strahlig berostet, Schale glatt, fein, Grundfarbe gelblichgrün, Deckfarbe karmesinrot gefleckt und gestreift, wenige Schalenpunkte
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch gelblich, fein, mürbe, saftig, angenehm weinsäuerlich, schwacher Duft
Genussreife Beginn
Ende Oktober
Haltbarkeit Ende
Dezember (Februar?)
Verwendung
Wirtschaftssorte
Ertragsverhalten
hoch
Krankheiten, Schädlinge
Krebs auf feuchten, schweren Böden (?)
Wuchsverhalten
mittelstark
Anbauform, Schnitt, Pflege
Spalier, Topfobst
Ursprung, Züchter, Verbreitung
unklar, eventuell Großbritannien, vor 1860

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch, breit
Grundfarbe-Typ
hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
groß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Oberdieck, Johann Georg Conrad: Deutschlands beste Obstsorten - Anleitung zur Kenntnis und Anpflanzung einer, nach strenger Auswahl zusammengestellten Anzahl von Obstsorten, unter besonderer Berücksichtigung derer, welche auch in trockenem Boden noch viele und gute Früchte liefern, oder nur in feuchtem Boden gut gedeih, Voigt, leipzig 1881
  2. Jahn F., Lucas E., Oberdieck J.G.C.: Illustrirtes Handbuch der Obstkunde - Erster Band - Aepfel, Ebner & Seubert, Stuttgart (Nachdruck 2002 Pomologen-Verein e.V., Aue / Sachsen) 1859

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.