Äpfel: Roter Metternich

Häufigkeit
3
Fruchteigenschaften, außen
groß, ungleichmäßig flachrund, Kelchgrube flach, strahlig, Kelch geschlossen, Stiel sehr kurz, Stielgrube tief, eng, strahlig berostet, kleines Kernhaus, Schale dünn, glatt, Grundfarbe hellgelb, Deckfarbe flächig rot, deutliche Schalenpunkte
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch weiß, etwas mürbe, saftig, süßsäuerlich, mäßiges Aroma
Erntereife Beginn
ab Anfang September
Haltbarkeit Ende
etwa zehn Wochen haltbar
Reifeverhalten, Ernte, Lager
nicht windfest
Verwendung
Frischverzehr, auch als Wirtschaftssorte, Schaufrucht
Ertragsverhalten
alternierend
Großklima
bis in mittelere Höhenlagen
Kleinklima
anspruchslos
Bodenverhältnisse
anspruchslos
Krankheiten, Schädlinge
mittel anfällig für Feuerbrand, stark für Mehltau, weniger für Schorf
Blühverhalten
unempfindlich, schlechter Pollenspender (triploid)
Blütezeit
mittelfrüh
Wuchsverhalten
stark
Ursprung, Züchter, Verbreitung
ungewiss, vermutlich alte deutsche Sorte

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit
Grundfarbe-Typ
hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
roter Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
groß
Deckfarben-Form Typ
flächig

Literatur

  1. Mühl, Franz : Alte und neue Apfelsorten , Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  2. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.