Äpfel: Roter Margaretenapfel

Synonyme
Early red Margaret , Red Juneating, Eveapple, Pomme Fraise
Häufigkeit
3
weitere Merkmale
Kelchblätter lang aufrecht, grün, zahlreiche vollständige Kerne
Fruchteigenschaften, außen
klein bis mittelgroß, hochrund, an der Stielseite flacher, Kelch fast geschlossen, Kelchgrube flach, gerippt, Stiel kurz, dick, Stielgrube breit, nicht besonderes tief, grün, strahlig berostet, Schale fein, etwas fettig, Grundfarbe grünlichgelb, Deckfarbe fast vollständig breit gestreift und verwaschen, unauffällige feine Schalenpunkte, Rostflecken
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch weiß, unter der Schale rosa, fein, locker, saftig, süß weinsäuerlich
Erntereife Beginn
Mitte bis Ende Juli
Haltbarkeit Ende
August
Verwendung
Tafelobst
Ertragsverhalten
früh, hoch
Großklima
auch für höhere Lagen
Wuchsverhalten
Baum bleibt klein
Anbauform, Schnitt, Pflege
regelmäßige Verjüngung
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Großbritannien, vor 1860

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün, hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
roter Apfel, rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Sommerapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß, klein
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert, gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Oberdieck, Johann Georg Conrad: Deutschlands beste Obstsorten - Anleitung zur Kenntnis und Anpflanzung einer, nach strenger Auswahl zusammengestellten Anzahl von Obstsorten, unter besonderer Berücksichtigung derer, welche auch in trockenem Boden noch viele und gute Früchte liefern, oder nur in feuchtem Boden gut gedeih, Voigt, leipzig 1881
  2. Lucas, Friedrich: Die wertvollsten Tafeläpfel, Ulmer-Verlag 1893
  3. Jahn F., Lucas E., Oberdieck J.G.C.: Illustrirtes Handbuch der Obstkunde - Erster Band - Aepfel, Ebner & Seubert, Stuttgart (Nachdruck 2002 Pomologen-Verein e.V., Aue / Sachsen) 1859
  4. Stoll, Rudolf: Östereichisch-Ungarische Pomologie, Selbstverlag, Klosterneuburg / Wien 1888

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.