Birnen: Petersbirne

Synonyme
Große Petersbirne, Lorenzbirne, Margaretenbirne
Häufigkeit
2
> Erkennungsmerkmale >
• K weit offen (4.4) • rötliche Staubblätter (6.3)
Fruchteigenschaften, außen
klein bis mittelgroß, Schale glatt und fest,rötlichgelb bis kräftig braunrot, feinzelliges gelblich weißes Fruchtfleisch, halbschmelzend, saftig, süß, zimtartig, 13% Zucker (5--60°Oe)
Reifeverhalten, Ernte, Lager
E. Juli- A. Aug., Aug., 3 Wochen, gut transportfähig
Verwendung
Sommerbirne zum Frischverzehr, Kompott, Naßkonserve, gute Dörrfrucht
Ertragsverhalten
mittelfrüh beginnend, hoch und regelmäßig
Großklima
breit anbaufähig, bis in Grenzlagen des Birnenanbaus
Kleinklima
auch kalt, neblig
Bodenverhältnisse
geringe Ansprüche, nicht auf zu trockenen, armen Böden
Krankheiten, Schädlinge
gering anfällig für Schorf, stark anfällig für Obstmade
Blühverhalten
lange andauernd, witterungs- und frostunempfindlich
Wuchsverhalten
stark, aufwärtsstrebend, große Bäume, Kronenform breitpyramidal, im Alter sehr dicht
Anbauform, Schnitt, Pflege
Streuobst (nicht für Großflächenbau)
Ursprung, Züchter, Verbreitung
wahrscheinlich Deutschland (vor 1799)

Merkmale

Reifezeit-Typ
früh
Fruchtgröße-Typ
klein
Stielbereich-Typ
konisch o. spitz
Grundfarbe-Typ
gelblich
Deckfarbe-Typ
leicht gerötete Birne
Stiellänge-Typ
mittel
Form-Typ
niedrig
Kelchbereich-Typ
gerundet o. konisch

Literatur

  1. Petzold, Herbert: Birnen, Neumann-Neudamm, Leipzig - Radebeul 1989
  2. Hartmann, Walter / Fritz, Eckhart: Farbatlas Alte Obstsorten, Ulmer-Verlag, Stuttgart 2008
  3. Hartmann, Walter: Farbatlas alte Obstsorten 2003
  4. Fischer Manfred: Farbatlas Obstsorten, Ulmer Verlag, Stuttgart 1995
  5. Friedrich, Gerhard; Petzold, Herbert: Handbuch Obstsorten, Eugen Ulmer, Stuttgart 2005
  6. Votteler, Willi: Steinobst und Beerenobst für den Hausgarten, Bayerischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege 1987
  7. Koloc, Rudolf: Wir zeigen weitere Apfelsorten und werten deren Eigenschaften, Neumann Verlag, Radebeul 1969

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.