Äpfel: Öhringer Blutstreifling

Häufigkeit
2
weitere Merkmale
schmale, gefaltete Blätter (Hartmann/Fritz)
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, unterschiedliche, meist hochrunde Form, Kelchgrube tief, schüsselförmig, faltig, Kelch spitz und geschlossen, Stiel kurz und dick, Stielgrube tief, berostet, Schale glatt, Grundfarbe strohgelb, Deckfarbe rot gestreift, sonnenseits flächig blutrot, helle Schalenpunkte, einzelne Rostfiguren
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch fest, saftreich, arm an Säure und Würze
Erntereife Beginn
ab Ende September
Haltbarkeit Ende
März (April)
Reifeverhalten, Ernte, Lager
windfest
Verwendung
Frischverzehr, auch als Wirtschaftssorte brauchbar, Schaufrucht
Ertragsverhalten
früheinsetzend, mittel, regelmäßig
Großklima
bis in höhere Lagen
Bodenverhältnisse
nährstoffreich, ausreichend feucht,nicht zu nass
Krankheiten, Schädlinge
in Tallagen und auf nassen Böden anfällig für Schorf und Krebs
Blühverhalten
unempfindlich, lange anhaltend, guter Pollenspender
Blütezeit
mittelfrüh
Ursprung, Züchter, Verbreitung
um 1860, Öhringen bei Heilbronn

Merkmale

Fruchtform-Typ
hochgebaut, so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
goldgelb
Deckfarben-Anteil Typ
roter Apfel, rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß, klein
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Mühl, Franz : Alte und neue Apfelsorten , Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  2. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  3. Hartmann, Walter / Fritz, Eckart: Farbatlas Alte Obstsorten, Ulmer-Verlag, Stuttgart 2008
  4. Hartmann, Walter: Farbatlas alte Obstsorten 2003
  5. Obstatlas der Russischen Kolonie Alexandrowka in Potsdam - Ein pomologischer Führer 2012

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.