Äpfel: Notaris

Erkennungsmerkmale nach Richard Dahlem

Synonyme
Notarisappel
> Erkennungsmerkmale >
- Frucht unregelmässig, zum Teil oval
- Deckfarbe wenig, nur kurze Flammung
- Schalenpunkte hell umhöft
- Kelchgrube mit Fleischperlen
- Stielgrube kaum berostet
- Stiel dick, grün
- Fruchtfleisch gelblich
- Frucht ähnlich 'Lohrer Rambur'
weitere Merkmale
Kernhaus groß, Kernhausfächer stark gerissen, Kernhausachse leicht geöffnet
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis groß, leicht konisch, Kelch offen bis halboffen, Kelchgrube breit, eher flach, leicht gerippt, Stiel kurz, mitteldick, Stielgrube wenig berostet, Schale glatt, bei Reife wachsig, Grundfarbe gelblichgrün bis hellgelb, Deckfarbe nur in wenigen roten kurzen Streifen, Schalenpunkte unauffällig
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch gelblichweiß, mittelfest, saftig, aromatisch, süß mit feiner Säure
Erntereife Beginn
Ende September
Genussreife Beginn
Oktober
Haltbarkeit Ende
Dezember (Januar)
Verwendung
Tafelobst, Mus, Saft
Ertragsverhalten
spät, regelmäßig
Bodenverhältnisse
eher trocken
Krankheiten, Schädlinge
etwas frostgefährdet, Krebsanfällig
Blühverhalten
schlechter Pollenspender
Blütezeit
mittelfrüh
Wuchsverhalten
mittel bis stark, wird groß
Anbauform, Schnitt, Pflege
nicht für M 27 und M 9
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Holland 1890, möglicherweise Sämling von 'Orleansrenette' (Princesse Noble), bekannteste "alte Sorte" in den NL

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
hellgelb, grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß, groß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.