Äpfel: Nägeliapfel

Synonyme
Eisenapfel, Campaner, Jahrapfel, Palmapfel
Häufigkeit
3
weitere Merkmale
Kernhaus herzförmig
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, unterschiedlich geformt, Kelch geschlossen, Kelchgrube ziemlich flach bis fehlend, feine Rippen, hell behaart, Stiel kurz, Stielgrube oft mit Fleischwulst, Schale fein, Grundfarbe blaßgrün (nach Lagerung gelb), Deckfarbe verwaschen karmesinrot, beschattete Stellen bleiben grundfarbig, zahlreiche feine hell rostfarbene Schalenpunkte, Regen- und Rostflecken möglich
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch grünlichweiß, fest, wenig saftig, weinsäuerliches Aroma
Genussreife Beginn
Ende November
Haltbarkeit Ende
Mai, Juni (?)
Verwendung
Mostobst (sehr guter und lang haltbarer Saft)
Ertragsverhalten
hoch, regelmäßig
Großklima
auch für Höhenlagen
Bodenverhältnisse
anspruchslos
Blütezeit
spät
Wuchsverhalten
stark, wird alt
Ursprung, Züchter, Verbreitung
vermutlich Kanton Thurgau, CH,ungefähr seit 1660 bekannt

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
hellgelb, grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert, flächig

Literatur

  1. Szalatnay, David; Kellerhals, Markus; Frei, Martin; Müller, Urs: Früchte, Beeren, Nüsse - Die Vielfalt der Sorten - 800 Portraits, Haupt Verlag, Berlin - Stuttgart - Wien 2011
  2. Bartha-Pichler / Brunner / Gersbach / Zuber: Rosenapfel und Goldparmäne, AT Verlag 2005
  3. Pfau-Schellenberg, Gustav: Schweizerische Obstsorten, Schweizerischer Landwirtschaftlicher Verein (Hrsg.) 1863-1872

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.