Süßkirschen und Verwandte: Lambsheimer Kurzstiel

Synonyme
Lambsheimer Tafelkirsche, Kurzstielige Lambsheimer, Lambsheimer, Lambsheimer Schwarzkirsche
Häufigkeit
3
> Erkennungsmerkmale >
Klassifizierung: Dunkle Knorpelkirsche der 4. KW
Fruchteigenschaften, außen
klein bis mittelgroß, dunkelviolett bis fast schwarz, gleichmäßig kugelig bis leicht herzförmig, Stiel sehr kurz, saftig, süßsäuerlich, leichter Bittermandelton (guter Geschmack), färbender Saft, dunkelrotes Fruchtfleisch von weißen Fasern durchzogen, Haut zäh und dick, Stiel nur 2 - 2,5 cm lang
Reifeverhalten, Ernte, Lager
4./5. Ki.wo.
Verwendung
gut zum Einfrieren
Ertragsverhalten
reichtragend und regelmäßig
Bodenverhältnisse
leichter sommertrockener Sandboden, nicht zu feucht
Krankheiten, Schädlinge
wenig Maden
Wuchsverhalten
sehr starkwüchsig, spitzenbetont
Ursprung, Züchter, Verbreitung
19.Jh. Lambsheim (Lkr. Ludwigshafen), Raum Freinsheim, Weisenheim am Sand, Bad Dürkheim, nördliche Vorderpfalz. Früher eine Hauptsorte in der Region.

Merkmale

Erntereife (relativ)
4. Kirschwoche: früh bis mittel (M. - E. Juni)
Farbe der Haut Typ
dunkelrot-braunrot, schwarzrot-schwarz
Saft Typ
färbend
Größe Typ
klein, mittelgroß
Festigkeit Typ
mittelfest
Stiellänge Typ
kurz
Kirschen-Arten
Süßkirsche

Literatur

  1. Ritthaler, Herbert (Hg.): Pfälzer Obst-Kultur - Freizeit - Erwerb - Streuobst, Pomologen-Verein e.V., Detmold 2012

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.