Äpfel: Kleiner Steinpepping

Synonyme
Permain rouge d'hiver d'Angleterre
Häufigkeit
3
weitere Merkmale
Kernhausachse geschlossen, zahlreiche Kerne, oft taub
Fruchteigenschaften, außen
eher klein, leicht flachrund, Kelch halb offen, Kelchgrube flach, gelegentlich mit Rippen, Stiel dünn, mittellang, Stielgrube mittelbreit, oft mit Fleischwulst, nur selten berostet, Schale fein, Grundfarbe gelblichgrün bis goldgelb, Deckfarbe matt dunkelrot, marmoriert bis gestreift, zahlreiche kleine Schalenpunkte, gelbe oder schwärzliche Höfe, gelegentlich schwarze Flecken, schwacher Duft
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch gelblich oder grünlich, fein, fest, zart, saftig, süß, renettenartiger Geschmack
Genussreife Beginn
Dezember
Haltbarkeit Ende
Sommer
Reifeverhalten, Ernte, Lager
keine Welke
Ertragsverhalten
hoch
Bodenverhältnisse
trockenere Böden als 'Karmeliterrenette'
Ursprung, Züchter, Verbreitung
vermutlich GB vor 1893, eventuell Abstammung von 'Karmeliterrenette' (Lucas)

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit, so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
goldgelb, grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
klein
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Oberdieck, Johann Georg Conrad: Deutschlands beste Obstsorten - Anleitung zur Kenntnis und Anpflanzung einer, nach strenger Auswahl zusammengestellten Anzahl von Obstsorten, unter besonderer Berücksichtigung derer, welche auch in trockenem Boden noch viele und gute Früchte liefern, oder nur in feuchtem Boden gut gedeih, Voigt, leipzig 1881
  2. Jahn F., Lucas E., Oberdieck J.G.C.: Illustrirtes Handbuch der Obstkunde - Erster Band - Aepfel, Ebner & Seubert, Stuttgart (Nachdruck 2002 Pomologen-Verein e.V., Aue / Sachsen) 1859
  3. Berghuis, S: Niederländischer Obstgarten - Erster Theille - Äpfel, Boskooper Verein zur Bestimmung und Veredlung der Obstsorten, Boskoop 1868

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.