Äpfel: Kleiner Herrenapfel

Synonyme
Drüwken, Kneckerlein Weiß, Gehlapfel
Häufigkeit
3
Fruchteigenschaften, außen
klein, gleichmäßig flachrund, Kelch klein, Kelchgrube sehr flach, weit, Stiel kurz, Stielgrube tief, strahlig berostet, Schale glatt, leicht wachsig, Grundfarbe hellgelb, sonnenseits karmesinrot, dunkle Schalenpunkte
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch fast weiß, feinzellig, fest, saftig, angenehm süß, wenig Aroma
Erntereife Beginn
ende September
Reifeverhalten, Ernte, Lager
wegen kurzer Stiele schlecht pflückbar, Früchte können am Baum aufplatzen, bei zu später Ernte mehlig
Verwendung
Wirtschaftssorte
Ertragsverhalten
stark alternierend
Großklima
bis in kältere Lagen
Kleinklima
anspruchslos
Bodenverhältnisse
anspruchslos
Krankheiten, Schädlinge
robust
Wuchsverhalten
schwach
Anbauform, Schnitt, Pflege
extensiv
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Norddeutschland, Schlesien, 1651 erstmals beschrieben

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit
Grundfarbe-Typ
hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
klein
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Mühl, Franz : Alte und neue Apfelsorten , Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  2. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  3. Obstatlas der Russischen Kolonie Alexandrowka in Potsdam - Ein pomologischer Führer 2012
  4. Bartha-Pichler, Brigitte; Frei, Martin; Kajtna, Bernd.; Zuber, Markus: Osterfee und Amazone - vergessene Beerensorten neu entdeckt, AT-Verlag, Baden und München 2006
  5. Koloc, Rudolf: Wir zeigen weitere Apfelsorten und werten deren Eigenschaften, Neumann Verlag, Radebeul 1969

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.