Äpfel: Heuchelheimer Schneeapfel

Erkennungsmerkmale nach Richard Dahlem

> Erkennungsmerkmale >
- Grundfarbe weißlichgelb
- Kelchgrube tief, eng
- Stielgrube tief
- kleine, breit ohrenförmige Kernhauswände
- helles (weißes) Fruchtfleisch
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis sehr groß, ungleichmäßig flachkugelig, Kelch meist offen, Kelchgrube gerippt, Stiel mittellang, Stielgrube weit, tief, strahlig berostet, Schale zart, zunehmend stark fettig, Grundfarbe hellgelb bis weißgelb, Deckfarbe stark rot gestreift u. geflammt, deutlicher Duft
Fruchteigenschaften, innen
schneeweißes Fruchtfleisch, nicht verbräunend, grobzellig, saftig, feines Aroma, zimtartiger Zuckergeschmack
Erntereife Beginn
ab Mitte September
Haltbarkeit Ende
Januar/Februar
Reifeverhalten, Ernte, Lager
folgernd ernten, Früchte werden am Lager stark fettig
Verwendung
Tafelapfel und hervorragender Wirtschaftsapfel, auch Frischverzehr, Keltern, bleibt weiß auch beim Kochen o. im Obstsalat!,
Ertragsverhalten
starke Alternanz, insgesam mittelhoch
Großklima
bis in Höhenlagen, wenig anspruchsvoll
Kleinklima
wenig anspruchsvoll
Bodenverhältnisse
wenig anspruchsvoll
Krankheiten, Schädlinge
je nach Jahreswitterung Fruchtfäule, sonst sehr robust, Warmlagen Schorf u. Mehltau
Blühverhalten
unempfindlich
Blütezeit
mittelspät
Wuchsverhalten
mittelstark, dann schwach
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Zufallssämling, Hessen

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit, so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß, groß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Mühl, Franz : Alte und neue Apfelsorten , Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  2. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  3. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.