Äpfel: Heslacher Gereutapfel

Synonyme
Kräuterapfel, Heslacher
Häufigkeit
3
weitere Merkmale
ausgeprägte Kelchröhre (Hartmann)
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, meist kugelförmig abgeflacht, etwas kantig, Kelch sehr klein, geschlossen, Kelchgrube mitteltief, oft mit Falten und Fleischperlen, Stiel lang, knopfig, Stielgrube weit, manchmal mit Nase, Schale glatt, stark bläulich bereift, Grundfarbe weilßlichgelb, Deckfarbe fast flächig leuchtend rot, marmoriert mit dunkelroten Streifen
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch weißlichgelb, manchmal mit roter Einfärbung unter der Schale, fest, saftig, vorwiegend säuerlich herb
Erntereife Beginn
Ende September
Haltbarkeit Ende
Dezember
Verwendung
Mostsorte
Ertragsverhalten
hoch
Blütezeit
sehr spät
Wuchsverhalten
kräftig
Anbauform, Schnitt, Pflege
sachgerechtes Auslichten erforderlich
Ursprung, Züchter, Verbreitung
vermutlich Sämling von 'Luikenapfel', um 1820, Stuttgart-Heslach

Merkmale

Fruchtform-Typ
hochgebaut, so breit wie hoch, breit
Grundfarbe-Typ
hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
roter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel, Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert, gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007
  2. Hartmann, Walter / Fritz, Eckhart: Farbatlas Alte Obstsorten, Ulmer-Verlag, Stuttgart 2008
  3. Hartmann, Walter: Farbatlas alte Obstsorten 2003

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.