Äpfel: Herrgottsapfel

Synonyme
Kindsbacher Apfel, Schragenapfel
Häufigkeit
3
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, selten groß, unregelmäßig geformt, eher flachrund, Kelch klein, halboffen, Kelchgrube mitteltief, faltig, Stiel mittellang, Stielgrube tief, olivgrün strahlig berostet, Schale glatt, trocken,zäh, dünn, Grundfarbe trübgelb, Deckfarbe kräftig trübrot geflammt, marmoriert oder verwaschen, wenig druckfest (weich bis mittelfest), braune Schalenpunkte, einge Rostfiguren
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch weiß, locker, trocken, mäßig saftig, grobzellig, mürbe, süß, wenig säuerlich, mild, schwaches Aroma
Erntereife Beginn
Ende September
Haltbarkeit Ende
Anfang Dezember
Verwendung
Tafelapfel
Bodenverhältnisse
sandige Böden
Krankheiten, Schädlinge
gesund
Wuchsverhalten
mittelstark wachsend (kräftiger Wuchs ?)
Ursprung, Züchter, Verbreitung
vor 1539, Dörfer im Raum Landstuhl, westlich Kaiserslautern, Kindsbach, Landstuhl, Bann, Queidersbach, Krickenbach, Linden, Weselberg, Hermersberg u.U.

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch, breit
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Ritthaler, Herbert (Hg.): Pfälzer Obst-Kultur - Freizeit - Erwerb - Streuobst, Pomologen-Verein e.V., Detmold 2012

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.