Birnen: Grumkower Butterbirne

Synonyme
Grumkow
Häufigkeit
2
Fruchteigenschaften, außen
groß, fahlgrün bis gelbgrün, weinsäuerlich, saftig, halbschmelzend mit gutem Geschmack, Steinzellen
Reifeverhalten, Ernte, Lager
A. Okt., Okt. - Nov.
Verwendung
Tafelbirne für Frischverzehr, Kompott, Naßkonserve
Ertragsverhalten
mittelfrüh einsetzend, hoch und regelmäßig
Großklima
warme, trockene, nicht windige Lagen
Bodenverhältnisse
tiefgründige, nährstoffreiche, feuchte Böden
Krankheiten, Schädlinge
örtlich anfällig für Schorf
Blühverhalten
wenig witterungs- und frostempfindlich
Wuchsverhalten
mittelstark, Verzweigung zum Hängen neigend, Kronenform breitpyramidal
Anbauform, Schnitt, Pflege
nicht für Formobst geeignet
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Ende 18.Jd., Grumbkow / Hinterpommern, Deutschland

Merkmale

Reifezeit-Typ
mittel, spät
Fruchtgröße-Typ
groß
Stielbereich-Typ
konisch o. spitz
Grundfarbe-Typ
grünlich
Deckfarbe-Typ
grundfarbige Birne
Stiellänge-Typ
mittel
Form-Typ
hoch
Kelchbereich-Typ
gerundet o. konisch, breit

Literatur

  1. Lucas, Eduard: Abbildungen württembergischer Obstsorten, Ebner & Seubert (Pomologen- Verein e. V. Nachdruck ) 1858
  2. Mühl, Franz: Alte und neue Birnensorten, Quitten und Nashi, Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  3. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007
  4. Petzold, Herbert: Birnen, Neumann-Neudamm, Leipzig - Radebeul 1989
  5. Lucas, Friedrich: Die wertvollsten Tafelbirnen, Ulmer-Verlag 1894
  6. Diel, August Friedrich Adrian: Kernobstsorten - Versuch einer systematischen Beschreibung in Deutschland vorhandener, Andreatsche Buchhandlung, Frankfurt am Main 1799 - 1819
  7. Gaucher, Nicolas: Pomologie des praktischen Obstzüchters - (Reprint: Klassische Obstsorten), (Reprint 2004 Manuscriptum Verlagsbuchhandlung Thomas Hoof KG, Waltrop und Leipzig) 1894 (2004)

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.