Äpfel: Geheimrat Dr. Oldenburg

Synonyme
Oldenburg, Geheimrat Dr.Oldenburg
Häufigkeit
1
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, regelmäßig hoch gebaut, Kelchgrube flach, strahlig, Kelch meist offen, Stiel mittellang, Stielgrube tief, ohne Rost, Schale dünn, auf dem Lager fettend, Grundfarbe goldgelb, Deckfarbe sonnenseits rot marmoriert oder gestreift, leichter Duft
Fruchteigenschaften, innen
mittelgroß, gelbgrün, rot marmoriert. Fleisch gelbl., feinzellig, süßsäuerlich, mild
Erntereife Beginn
ab Anfang September
Haltbarkeit Ende
Dezember
Reifeverhalten, Ernte, Lager
Okt.-Dez., nicht windfest
Verwendung
Tafel- u. Wirtschaftsapfel
Ertragsverhalten
früh, hoher Ertrag, sicher
Großklima
allgemein anbaufähig frosthart, Höhenlagen nicht sicher frosthart
Kleinklima
mittlere Ansprüche, warm geschützt
Bodenverhältnisse
sehr geringe Ansprüche, feucht
Krankheiten, Schädlinge
Obstbaumkrebs, gering anfällig gegen Mehltau, aber: Schorf, Apfelwickler, Stippe
Blühverhalten
guter Pollenspender
Blütezeit
früh
Wuchsverhalten
stark-mittelstark
Ursprung, Züchter, Verbreitung
1897 aus 'Minister von Hammerstein' x 'Baumanns Renette' enstanden (Geisenheim)

Merkmale

Erntereife (Datum)
früh bis mittel - M. Sep., mittel - E. Sep.
Haltbarkeit
kurz haltbar: bis 3 Monate
Fruchtform-Typ
hochgebaut, so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
goldgelb
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert, gestreift o. geflammt

Literatur

  1. Mühl, Franz : Alte und neue Apfelsorten , Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  2. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  3. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007
  4. Petzold, Herbert: Apfelsorten, Neumann-Neudamm, Leipzig - Radebeul 1985
  5. Andresen, Andreas: Apfelsorten, Franksche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1950
  6. Friedrich, Prof. Dr. Dr.h.c. Gerhard: Der Obstbau, Neumann-Verlag, Leipzig - Radebeul 1980
  7. Hartmann, Walter / Fritz, Eckhart: Farbatlas Alte Obstsorten, Ulmer-Verlag, Stuttgart 2008
  8. Hartmann, Walter: Farbatlas alte Obstsorten 2003
  9. Fischer Manfred: Farbatlas Obstsorten, Ulmer Verlag, Stuttgart 1995
  10. Kreuzer, Johannes (Berab. u. Erg.: Siegfried Stein): Kreuzers Gartenpflanzen-Lexikon 3 - Beerenobst Kernobst Steinobst Schalenobst, Thalacker Medien, Braunschweig 1997
  11. Bernkopf, Siegfried; Keppel, Herbert; Nowak, Rudolf: Neue alte Obstsorten - Äpfel und Birnen, Österreichischer Agrarverlag, Wien 1991
  12. Müller, Ariane; Seipp, Dankwart: Norddeutschlands Apfelsorten - Ein Bestimmungsbuch, Ökowerk Emden 2015
  13. Obstatlas der Russischen Kolonie Alexandrowka in Potsdam - Ein pomologischer Führer 2012
  14. Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V.: Obstgehölze - Teil A - Kern- und Steinobst, Gem. Organisation für das Kleingartenwesen, 53225 Bonn 1994
  15. Silbereisen, Dr. Robert; Götz, Dr. Gerhard; Hartmann, Dr. Walter: Obstsorten-Atlas - Kernobst, Steinobst, Beerenobst, Schalenobst, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 1996
  16. Bartha-Pichler / Brunner / Gersbach / Zuber: Rosenapfel und Goldparmäne, AT Verlag 2005

Diskussion

Rolf M.am 29.09.2016 um 16:45
Geschmack leicht nussig: das macht die besondere Note aus. Wenn er wirklich viel Sonne abbekommen hat und vollreif geerntet wird, schmeckt er auch süß.