Äpfel: Freinsheimer Taffetapfel

Häufigkeit
3
> Erkennungsmerkmale >
Verwechslersorten: Gelber Edelapfel (größer, dünnere Schale); Spätblühender Taffetapfel; Weißer Wintertaffetapfel, Seestermühler Zitronenapfel
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß, recht gleichmäßig rundlich, größere Früchte mit schwachen Kanten und etwas unsymmetrisch/schief, typische Größe: h = 50-60 mm, b = 65-75 mm (110-140 g); Schale hellgrünlich, bei Reife matt gelb, keine Deckfarbe, gelegentlich schwach orange angehaucht, kaum Schalenpunkte, Kelch auffallend klein, meist geschlossen in etwas faltiger flacher/mitteltiefer Kelchgrube. Stiel kurz, in hellbraun berosteter Stielgrube
Fruchteigenschaften, innen
Fleisch hell gelblich, fest, saftig. Frischer guter süßlich-weinsäuerlicher Geschmack. Ein kleinerer schöner gelber Apfel, ertragreich mit hohem Nutzwert.
Erntereife Beginn
Ende September/Mitte Oktober
Genussreife Beginn
ab ca. Dezember
Haltbarkeit Ende
bis ca. April möglich
Reifeverhalten, Ernte, Lager
A.Okt., März bis Apr. (-Mai),
Verwendung
Tafelapfel, Saft, Kuchen
Ertragsverhalten
reicher und regelmäßiger Ertrag, bei Hochstamm Alternanz
Großklima
Weinklima, allgemein?
Kleinklima
trockenes Klima
Bodenverhältnisse
auch trockener Boden
Krankheiten, Schädlinge
unempfindlich gegen Schorf und Blutlaus, widerstandsfähig
Blütezeit
mittleres Blütezeitfenster (Äpfel)
Wuchsverhalten
rasches Wachstum in der Jugend
Anbauform, Schnitt, Pflege
ext.
Ursprung, Züchter, Verbreitung
19.Jh. Freinsheim/Pfalz

Merkmale

Fruchtform-Typ
breit
Grundfarbe-Typ
hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
grundfarbiger Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Landwirtschaftskammer für des Großherzogtum Hessen (Hrg.): Obstsortiment für die Provinz Starkenburg 1915
  2. Ritthaler, Herbert (Hg.): Pfälzer Obst-Kultur - Freizeit - Erwerb - Streuobst, Pomologen-Verein e.V., Detmold 2012

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.