Äpfel: Filippa

Erkennungsmerkmale nach Richard Dahlem

Synonyme
Filippas Apfel
> Erkennungsmerkmale >
- Deckfarbe streifig, verwaschen rot (rosa)
- offene Kernhausachse
- kleine Kerne
- eigenartiges Aroma
Fruchteigenschaften, außen
groß, meist hochrund, Kelchgrube tief, eng, strahlig gerippt, Stiel kurz, Stielgrube eng, Schale derb, glatt, trocken, matt, Grundfarbe grüngelb, fast keine Deckfarbe
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch weich bis mürbe, grobzellig, saftig, auffallend grüne Gefäßbündel, süß, eigenes Aroma
Erntereife Beginn
Anfang bis Mitte September
Haltbarkeit Ende
vier Wochen
Reifeverhalten, Ernte, Lager
meist vorzeitiger Fruchtfall
Verwendung
Wirtschaftssorte
Ertragsverhalten
mittel, alternierend
Großklima
Seeklima
Krankheiten, Schädlinge
stark anfällig für Feuerbrand, Schorf, Mehltau, Krebs auf schweren Böden
Wuchsverhalten
stark bis mittel
Anbauform, Schnitt, Pflege
eher schwachwachsende Unterlagen, kein Formobst
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Sämling von Filippa Johannsen 1877, Dänemark, möglicherweise Sämling von 'Gravensteiner'

Merkmale

Erntereife (Datum)
früh - E.Aug.-A.Sep., früh bis mittel - M. Sep.
Haltbarkeit
kurz haltbar: bis 3 Monate
Fruchtform-Typ
hochgebaut, so breit wie hoch, breit
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün, hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
grundfarbiger Apfel
Reifezeit Typ
Herbstapfel, Sommerapfel
Fruchtgröße Typ
groß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Mühl, Franz : Alte und neue Apfelsorten , Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  2. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  3. Müller, Ariane; Seipp, Dankwart: Norddeutschlands Apfelsorten - Ein Bestimmungsbuch, Ökowerk Emden 2015

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.