Süßkirschen und Verwandte: Eltonkirsche

Synonyme
Bigarreau d'Elton
Häufigkeit
3
Fruchteigenschaften, außen
knapp mittelgroß, gelb rötlich; Fleisch hell, weich bis mittelfest, aromatisch
Reifeverhalten, Ernte, Lager
2.-3. Kirschwoche, druckempfindlich
Verwendung
Frischverzehr
Krankheiten, Schädlinge
anfällig für Gummifluß, Monilia und Schrotschuß
Blühverhalten
mittelfrüh, mittelgroß
Wuchsverhalten
Stark, steil aufrecht
Ursprung, Züchter, Verbreitung
England, 1806 vom Päsidenten der Londener Gartenbaugesellschaft Knight gekreuzt, um 1850 nach Deutschland importiert und seit 1900 verbeitet

Merkmale

Erntereife (relativ)
2. Kirschwoche: sehr früh bis früh (M.-E. Mai), 3. Kirschwoche: früh (A.-M. Juni)
Farbe der Haut Typ
rot auf gelbem Grund
Saft Typ
nicht o. wenig färbend
Größe Typ
mittelgroß
Festigkeit Typ
weich, mittelfest
Stiellänge Typ
lang
Kirschen-Arten
Süßkirsche

Literatur

  1. Braun-Lüllemann, Annette / Bannier, Hans-Joachim: Alte Süßkirschensorten, Pomologen-Verein e.V. 2012 (2010)
  2. Kreuzer, Johannes (Berab. u. Erg.: Siegfried Stein): Kreuzers Gartenpflanzen-Lexikon 3 - Beerenobst Kernobst Steinobst Schalenobst, Thalacker Medien, Braunschweig 1997
  3. Berghuis, S.: Niederländischer Obstgarten - Zweiter Theile - Birnen und Steinobst, Boskooper Verein zur Bestimmung und Veredlung der Obstsorten, Boskoop 1868
  4. Gaucher, Nicolas: Pomologie des praktischen Obstzüchters - (Reprint: Klassische Obstsorten), (Reprint 2004 Manuscriptum Verlagsbuchhandlung Thomas Hoof KG, Waltrop und Leipzig) 1894 (2004)
  5. Votteler, Willi: Steinobst und Beerenobst für den Hausgarten, Bayerischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege 1987

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.