Äpfel: Edelrambur von Winnitza

Synonyme
Schmalzapfel, Rambour Podolskii
Häufigkeit
3
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis groß, verschieden geformt, kalvillartige Rippen, Kelch klein, Kelchgrube meist schief, flach, mit Höckern, Stiel mittellang, Stielgrube tief, Schale glatt, fettig, Grundfarbe grüngelb, Deckfarbe leicht verwaschen hellrot, druckfest, merkbarer Duft
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch grünlich, sehr fest, etwas trocken, sauer, fast herb, wenig Aroma
Erntereife Beginn
Anfang bis Mitte Oktober
Haltbarkeit Ende
März
Reifeverhalten, Ernte, Lager
windfest bis Baumreife
Verwendung
Wirtschafts- und Mostsorte
Ertragsverhalten
alternierend
Großklima
bis in raue, windige Höhenlagen, anspruchslos
Blühverhalten
unempfindlich, schlechter Pollenspender (triploid)
Blütezeit
spät
Wuchsverhalten
sehr stark, hohe breite Krone
Anbauform, Schnitt, Pflege
Streuobst
Ursprung, Züchter, Verbreitung
unklar, eventuell aus Russland oder Ukraine, seit Ende 19. Jh. bekannt, Anbau in Mittelhessen

Merkmale

Fruchtform-Typ
hochgebaut, so breit wie hoch, breit
Grundfarbe-Typ
grün-gelbgrün
Deckfarben-Anteil Typ
rotbunter Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel, Herbstapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß, groß
Deckfarben-Form Typ
verwaschen o. marmoriert

Literatur

  1. Braun-Lüllemann, Annette / Bannier, Hans-Joachim: Alte Süßkirschensorten, Pomologen-Verein e.V. 2012 (2010)
  2. Mühl, Franz : Alte und neue Apfelsorten , Obst- und Gartenbauverlag, München 2004
  3. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.