Äpfel: Downtonpepping

Häufigkeit
3
weitere Merkmale
Kernhaus relativ groß, Achse geschlossen, zahlreiche Kerne
Fruchteigenschaften, außen
klein bis mittelgroß, rundlich, Kelch weit offen, fast aufsitzend, feine Falten, Stiel mittellang, dünn, Stielgrube wenig tief, teilweise berostet, Schale glatt, Grundfarbe zitronen- bis goldgelb, keine Deckfarbe, zahlreiche auffällige braune Schalenpunkte, Rostanflüge
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch fein, saftig, süß-weinsäuerlicher Geschmack
Genussreife Beginn
November
Haltbarkeit Ende
März, April
Verwendung
Tafelobst, Wein
Ertragsverhalten
früh, sehr hoch
Wuchsverhalten
schwach
Ursprung, Züchter, Verbreitung
vor 1858, Sämling aus 'Orange Pepping' x 'Englischer Goldpepping', Knight, Herefordshire, GB

Merkmale

Fruchtform-Typ
so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
goldgelb, hellgelb
Deckfarben-Anteil Typ
grundfarbiger Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
mittelgroß, klein

Literatur

  1. Lucas, Eduard: Abbildungen württembergischer Obstsorten, Ebner & Seubert (Pomologen- Verein e. V. Nachdruck ) 1858
  2. Aehrenthal, Johann Lexa von: Deutsche Kernobstsorten - 3 Bände, Carl Wilhelm Medau, Leitmeritz 1833-42
  3. Langethal L. E. (Hg.): Deutsches Obstcabinett 1853
  4. Lucas, Friedrich: Die wertvollsten Tafeläpfel, Ulmer-Verlag 1893
  5. Jahn F., Lucas E., Oberdieck J.G.C.: Illustrirtes Handbuch der Obstkunde - Erster Band - Aepfel, Ebner & Seubert, Stuttgart (Nachdruck 2002 Pomologen-Verein e.V., Aue / Sachsen) 1859

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.