Äpfel: Aargauer Jubiläumsapfel

Synonyme
Jubilé d'Argovie
> Erkennungsmerkmale >
- viele weiße Schalenpunkte, eingesenkt
- Druckfestigkeit geringer als 'Boiken'
- Stielgrube enger als 'Boiken'
- Stielgrube kaum berostet, grünlich
- Steil kurz, weißhaarig
- (schmale Kelchröhre)
- Kerne spitz, ansatzweise gestrichelt, stark streuend
Fruchteigenschaften, außen
mittelgroß bis groß, stumpf kelgeförmig, flache Kanten, Kelch geschlossen, Kelchgrube mäßig weit mit groben und feinen Rippen, Stiel sehr kurz, dick, Stielgrube wenig berostet, Schale glatt, etwas glänzend, Grundfarbe gelb, ohne Deckfarbe
Fruchteigenschaften, innen
Fruchtfleisch grünlich, grobzellig, saftig, säuerlich, schwach gewürzt, kein besonderes Aroma
Erntereife Beginn
Schüttelreife Ende September bis Mitte Oktober
Haltbarkeit Ende
Februar (?)
Verwendung
Kochen, Backen, Keltern
Ertragsverhalten
alternierend
Krankheiten, Schädlinge
etwas schorfanfällig
Blühverhalten
schlechter Pollenspender (triploid)
Blütezeit
mittelfrüh
Wuchsverhalten
starkwüchsig
Ursprung, Züchter, Verbreitung
Schweiz 19 Jh., Kanton Aargau

Merkmale

Fruchtform-Typ
hochgebaut, so breit wie hoch
Grundfarbe-Typ
hellgelb, goldgelb
Deckfarben-Anteil Typ
grundfarbiger Apfel
Reifezeit Typ
Winterapfel
Fruchtgröße Typ
groß

Literatur

  1. Mühl. Franz: Alte und neue Apfelsorten, Obst- und Gartenbauverlag München 2007
  2. Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern: Apfel- und Birnensorten Europas, Obst- und Gartenbau-Verlag, München 2007
  3. Szalatnay, David; Kellerhals, Markus; Frei, Martin; Müller, Urs: Früchte, Beeren, Nüsse - Die Vielfalt der Sorten - 800 Portraits, Haupt Verlag, Berlin - Stuttgart - Wien 2011
  4. Bartha-Pichler / Brunner / Gersbach / Zuber: Rosenapfel und Goldparmäne, AT Verlag 2005

Diskussion

Keine Beiträge vorhanden.